Trainingszentrum „Trümmer“

Trainingsanlage „Trümmer“ : hier werden ähnliche Bedingungen geschaffen, wie sie durch
 
Zusammenbruch von Gebäuden – verursacht durch Erdbeben, Explosionen und anderen
 
Beschädigungen – entstehen. Zur Sicherheit der Trainingsgruppen ist ein kontrollierter Aufbau
 
dieser Anlage absolut notwendig.

Trainingsanlage „Trümmer“ : hier werden ähnliche Bedingungen geschaffen, wie sie durch Zusammenbruch von Gebäuden – verursacht durch Erdbeben, Explosionen und anderen Beschädigungen – entstehen. Zur Sicherheit der Trainingsgruppen ist ein kontrollierter Aufbau dieser Anlage absolut notwendig.

 

Aktuelle Situation

In der Slowakei gibt es praktisch kein Trainingszentrum „Trümmer“. Alle Trainingseinheiten, die die slowakischen Rettungseinheiten durchführen, sind in improvisierten Gebäuden und Räumlichkeiten ohne jedwede Sicherheitskriterien. So ist es so gut wie unmöglich, viele Situationen zu simulieren, die nach einen Gebäudekollaps für die Rettungsmannschaften auftreten. Die Suche nach geeignete „Trümmer“ wird weiters dadurch erschwert, dass viele in privater Hand sind und die rechtliche Seite zur Benützung absolut nicht geklärt ist.

In den Nachbarländern der Slowakei gibt es schon mehrere Jahre spezialisierte Zentren für Rettungshundeausbildung. Diese werden für internationale Übungen aber auch Rettungshundeprüfungen u.ä. verwendet. Bessere Vorbereitung der Rettungshundeteams und wertvoller Erfahrungsaustausch werden durch diese Zentren forciert.

 

Ziel des Projektes

Umfassendes Schulungszentrum zum Zweck der Ausbildung von Rettungshunden sowie für Schulungszwecke für und mit anderen Rettungsorganisationen.


Aufbau

Eingezäuntes Gebiet (ca. 3500 m2) wird in zwei Teile geteilt: 

1. Teil: feiner Bauschut (Ziegel, kleinere Stücke aus Beton, u.ä.). Verstecke aus Betonbrunnenringe für die Helfer (1.Foto)

2. Teil: größerer Bauschut -Betonplatten, homogene Betonsteine und dgl. (2.Foto). Verstecke sind Betontunnel, die miteinander verbunden sind. Diese Anlage kann auch für Feuerwehrübungen dienen.

Beide Teile sind durch 2-3 Meter hohe „Türme“ aus Eisen- oder Holzgerüst miteinander verbunden. Dort befinden sich auch die Hochverstecke, Leiter oder schräge Brücke (3.Foto)

Weiters werden in der Trainingsanlage Hindernisse für Unterordnung und Gewandheit sein, die für IRO Prüfungen geeignet sind.

Neben dem Trainingsgelände werden Parkplätze entstehen sowie einige Container aufgestellt.


Arbeitsplan

1. Phase: Umzäunung errichtet

2. Phase: Fertigstellung Teil 1

3. Phase: Platzierung des größeren Bauschutts (Teil 2) nach statischen Richtlinien

4. Phase: Aufbau der Gerüststruktur

5. Phase: Hindernisse für Gewandheitstraining, Container, Parkplatz


 
Budget
Phase 1: Umzäunung – 1500 €

Phase 2: Platzierung der Betonringe und Betonröhren - 7500 €

Phase 3: Platzierung des größeren Bauschut - 3.000 €

Phase 4: Aufbau der Gerüststruktur - 8.000 €

5. Phase: Hindernisse für Gewandheitstraining, Container - 1500 € 


Die Kosten für Aushub bzw. Materialtransport sind in diesem Budgetvoranschlag nicht enthalten.
 

Phase 1: Umzäunung errichtet – fertig bis 31.12.2016